Englische Studie: Wer vor der Lebensmitte das Rauchen aufgibt, gewinnt im Schnitt zehn Lebensjahre dazu

Danach verlieren RaucherInnen statistisch mindestens zehn Lebensjahre offenbart die britische Untersuchung als Ausmaß dramatischer Gesundheitsgefahren durch das Rauchen. Umgekehrt sinkt das Risiko, an den Folgen des Rauchens früher zu sterben, um mindestens 90 Prozent, wenn ein Mensch vor dem 40. Geburtstag zum Nichtraucher wird.

Die britischen Wissenschaftler  befragten zwischen 1996 und 2001 1,3 Millionen Frauen zwischen 50 und 65 Jahren, die zur Krebsfrüherkennung gingen. Die Teilnehmerinnen füllten Fragebögen aus und wurden mindestens drei Jahre später erneut befragt. Das englische Gesundheitswesen konnte für alle Teilnehmerinnen zuverlässig verfolgen, welche Frauen im Verlauf der Studie starben – und was ihre Todesursache war. Im Schnitt wurden die Probandinnen 12 Jahre lang von den Forschern beobachtet:

www.spiegel.de/gesundheit/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.